So erreichen Sie uns

Am Burggraben 6
48683 Ahaus-Ottenstein
Tel.: 02561 - 987 140
Fax: 02561 - 987 141
info@burgschule.ahaus.de
Gemeinsam individuell wachsen
1974-1978

1974-1978

Geschichte der Schule 1974-1978

1973/74 

22% der Grundschüler wechselten zur Realschule oder zum Gymnasium, 78% zur Hauptschule.

März 1974 

Auf Pfarrverbandsebene wurde eine 14-tägige Mission mit Kindermission durchgeführt. Die Grundschulkinder nahmen bei der Vorbereitung der Mission an einem Malwettbewerb zum Thema "Kinder arbeiten für die Kirche" teil.

1974/75 

Ab diesem Schuljahr wurde den Kindern, bei denen eine Lese-Rechschreib-Schwäche (LRS) festgestellt wurde, zusätzlicher Rechschreibunterricht angeboten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Februar 1974 -  1. Jahrgang mit Frau Conen 

1974 Klassenfoto mit Schulleiter Felix Ritter 
 
Im Schuljahr 1975/76 war die Zahl der Grundschüler leicht rückläufig (257 Kinder).

In den letzten Maitagen 1976 legten die Kinder der Klassen 3 und 4 die Radfahrprüfung ab. Die Lehrerkonferenz beschloss, den Kindern in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit zum Erwerb des Fahrradführerscheins zu geben.

Anlässlich der Festwoche zur Einweihung der Fußgängerzone in der Ahauser Innenstadt hatte die Stadtverwaltung einen Schülermalwettbewerb zum Thema "Ahaus - eine neue Stadt" ausgeschrieben. An dem Wettbewerb nahmen auch die Kinder unserer Schule teil.

Am Samstag, dem 09.10.1976 fand auf dem Schulhof, in der Schule und am Werk Hülsta eine Großübung statt, die die Feuerwehren der Stadt, das technische Hilfswerk, den Katastrophenschutz, das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei mit einbezogen. Für die Kinder war dies ein besonderes Erlebnis.

Die Zahl der Schüler im Schuljahr 1976/77 betrug 256. 

November 1976: Die "Mobile Verkehrsschule" war zum ersten Mal an der Ottensteiner Grundschule.

 
1976 Klassenfoto mit Schulleiter Felix Ritter 


1976 / Krippenausstellung in Telgte / Preis für die Klasse 4a
 

Mit einer auf Jute gearbeiteten Applikation "Weihnachtsbehang" errang auf der 36. Krippenausstellung in Telgte zu Weihnachten 1976 die Klasse 4a einen der drei ausgesetzten Preise für Kinderarbeiten. In einer Feierstunde wurde dem Klassenlehrer Felix Ritter eine Urkunde durch den Weihbischof Laurenz Böggering übergeben. Die Klasse erhielt obendrein ein Geldgeschenk von 200 DM, womit eine Burgenfahrt durch den Kreis Borken für die Klasse finanziert werden konnte.

Gutachten statt Notenzeugnisse 

Zum Abschluss des Schuljahres 1976/77 gab es eine Neuregelung der Zeugnisse für das 1. Schuljahr. Ab nun mussten Gutachten ohne Zensuren geschrieben werden. Ab Schuljahr 1977/78 galt dies auch für den 2. Jahrgang.

1977 / Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz

Im Bild Rektor Felix Ritter und Lehrerin Maria Thesing. Frau Thesing war vom 16.4.1963 bis zum 01.08.1994 Lehrerin in Ottenstein.

Zu Beginn des Schuljahres 1977/78 betrug die Schülerzahl in den Klassen 1-4: 235 Kinder. In den Schulkindergarten wurden 16 Kinder eingewiesen.


1978 

9% der Grundschüler wechselten zur Realschule oder zum Gymnasium, 51% zur Hauptschule.

1978 wurde Frau Lore Küster, die Leiterin des Schulkindergartens, verabschiedet. Ihre Aufgabe übernahm Frau Ursula Schepers. Frau Küster war seit 1970 in Ottenstein tätig.

Frau Rewer war vom 16.4.1963 bis zum 30.11.1995 Lehrerin in Ottenstein.

 

1978 / Klasse 1 mit Hedwig Rewer 


Von April bis August 1978 diente die Aula der Schule als Notkirche, weil eine Renovierung der Pfarrkirche erfolgte.

Am 1.8.1978 trat das Schulmitwirkungsgesetz (SchMG) in Kraft. Kernstück des neuen Gesetzes ist die Schulkonferenz, paritätisch aus Lehrern und Eltern bestehend. Die Schulkonferenz ist das Entscheidungsorgan der Schule.

1978 wechselten 49% der Schulabgänger zur Realschule oder zum Gymnasium, 51% zur Hauptschule. "Es bleibt zu hoffen, dass die Zahl der Rückläufer nicht zu hoch wird", schrieb Herr Ritter in der Schulchronik.

Zu Beginn des Schuljahres 1978/79 betrug die Schülerzahl 243. Der Klassendurchschnitt betrug 28,2 Kinder in den Klassen 1-4.

Am 4.10.1978 nahm unsere Schule zum 4. Mal am Lohburger Waldlauf teil, der vom Kollegium Johanneum, der "Lohburg" bei Ostbevern, organisiert wurde. 1976 belegte unsere Schule den 5. Platz in der Gesamtwertung.

Am 2.8.1978 feierte Pfarrer Bernhard Schubert sein 25-jähriges Priesterjubiläum. Das Kollegium war geschlossen zu den Festveranstaltungen eingeladen.

Im November 1978 feierten Rektor Felix Ritter und Konrektorin Anna Conen ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

11.11.1978 / 1. Schulfest der Grundschule
 
Im 4-jährigem Rhythmus wird ab nun ein Schulfest gefeiert. So kann jedes Kind in seiner Grundschulzeit einmal ein Schulfest vorbereiten, miterleben und mitfeiern.


Zurück