So erreichen Sie uns

Am Burggraben 6
48683 Ahaus-Ottenstein
Tel.: 02561 - 987 140
Fax: 02561 - 987 141
info@burgschule.ahaus.de
Gemeinsam individuell wachsen
2002/03

2002/03

Geschichte der Schule 2002-2003

Nach der Einschulung am 03.09.2002 besuchten 98 Mädchen und 103 Jungen (201 Kinder) unsere Schule. Eingeschult wurden 45 Kinder ( Kl. 1a: 22 und Kl. 1b: 23).

Im Schuljahr 2002/2003 gab es an unserer Schule keinen Schulkindergarten, weil nur 4 Kinder aus Ottenstein und keine Kinder aus Wüllen in den Schulkindergarten eingewiesen wurden. Frau Schepers, die Leiterin des Schulkindergartens, wurde für 1 Jahr nach Gronau an die Buterlandschule abgeordnet. Seit dem 1. August 1978 leitete Frau Schepers den Schulkindergarten in Ottenstein. 

Mit Beginn des Schuljahres trat Frau Laing, die Erziehungsurlaub hatte, ihren Dienst mit 24 Stunden wieder an. Sie übernahm die Klasse 1b. Frau Heming konnte an unserer Schule bleiben. Sie vertrat Frau Junk, die zwar nach Ottenstein versetzt wurde, aber 1 Jahr Elternzeit in Anspruch nahm. Frau Garming wurde am Ende des Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet.


10.09.2002 / Neue Multimedia-Computer
Einsatzbereit sind ab heute die Multimedia-Computer, die die Stadt Ahaus für die 3. und 4. Klassen aller acht Grundschulen angeschafft hat. In jeder Klasse stehen zwei miteinander vernetzte Computer, die fest in Rolltischen eingebaut sind. Jede Klasse hat auch einen Laserdrucker, der von beiden PC´s aus genutzt werden kann. Mehrere Software-Pakete wurden als Schullizenz installiert, so dass über 100 verschiedene Lernprogramme zur Verfügung stehen.  

14./15.11.2002 / Einbruch-Diebstahl 
In der Nacht vom 14. auf den 15. November 2002 wurden am Konrektor- und Schulleiterzimmer die Scheiben wahrscheinlich mit einem Spaten zerschlagen. Aus dem Schulleiterzimmer wurde ein Notebook der Marke HP mit defektem CD-Laufwerk gestohlen. Das Notebook sollte am 20. November repariert werden. Geld fanden der oder die Täter nicht - wo auch?

28.11.2002 / Theaterfahrt nach Münster
Zu einem besonderen Erlebnis wurde heute die Fahrt der ganzen Schulgemeinde nach Münster ins Theater. 195 Kinder mit 14 Lehrerinnen und Lehrern besuchten das Stück "Die Bremer Stadtmusikanten" im Großen Haus der Städtischen Bühnen Münster. Die Inszenierung von Barry L. Goldmann war ein rundum sehenswertes Weihnachtsmärchen. Auf der Rückfahrt wurde eine Pause gemacht. Jedes Kind erhielt ein Brötchen und ein Getränk. Die Fahrt wurde vom Förderverein der Burgschule mit 1200 Euro unterstützt, so dass jedes Kind nur 5 Euro für Fahrt und Eintritt bezahlen musste.

November 2002
Zum Lehrerkollegium gehören in diesem Schuljahr 14 Lehrkräfte, nämlich 1 Lehramtsanwärter, 12 Lehrerinnen und 1 Lehrer.

hinten (v.l.n.r.): 
Doedt, Garming, Vestert (Hausmeister), Laufer, Heming, Laing, Wigger, Merziger,
Aertken (Lehramtsanwärter)

vorne (v.l.n.r.): 
Eiling, Ikemann B., Nabbefeld (Konrektorin), Finkemeier
Schulleiter Ikemann und eine weitere Kollegin fehlen auf dem Foto.

14.12.2002 Erster Auftritt des Schulchors
Ihren ersten großen öffentlichen Auftritt hatte der Schulchor beim Wohltätigkeitskonzert des Ottensteiner Feuerwehr-Musikzuges in der Ahauser Stadthalle. Die 21 Mädchen und Jungen bedankten sich mit zwei gekonnt vorgetragenen Zirkusliedern (Rockmaus und Clown Jonny) beim Musikzug, der in diesem Jahr den Reinerlös des Konzertes der Burgschule zur Anschaffung einer Musikanlage zur Verfügung stellt. Den Schulchor gibt es erst seit Beginn des Schuljahres. Geleitet wird er von Frau Laing. 


22.12.2002 Der Wirt von Bethlehem ändert sich
Voll besetzt war die Kirche am Sonntag, als die Kinder der vierten Klassen ihr Krippenspiel aufführten. Musikalisch unterstützt wurden sie von der Musik-AG unter der Leitung von Frau Laing. Wochenlang hatten die Mädchen und Jungen der vierten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen für die Aufführung geübt. Lang anhaltender Beifall war Dank und Anerkennung.


30.12.02 - 01.01.2003 / Zweiter Einbruch und Diebstahl 
Bislang unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen dem 30. Dezember und Neujahr in unsere Schule eingedrungen und entwendeten zwei Computer aus dem Schulleiterzimmer. Blenden ließen sie sich von den bronze, silbern und golden glitzernden Sportabzeichen, die sie leider auch mitnahmen. Die 66 Sportabzeichen konnten vor den Ferien nicht mehr an die Kinder verteilt werden. Außerdem wurden gestohlen: 1 Digital-Briefwaage, Briefmarken im Wert von ca. 30 Euro und 1 Spardose für Privatkopien (ca. 30 Euro) beim Hausmeister. Inzwischen wurde in den Verwaltungsräumen eine Alarmanlage installiert. Die beiden Türen am Schulleiterzimmer wurden stark beschädigt.


08.01. bis 10.01.2003 Elternumfrage
Die Schulkonferenz soll beschließen, dass die Kinder der 1. Klassen nur in Begleitung eines Erwachsenen mit dem Fahrrad zur Schule fahren dürfen. An der Umfrage beteiligten sich 176 Eltern.

138 Eltern (78,4%) stimmten für einen solchen Beschluss,
38 Eltern (21,6%) dagegen. 


04.03.2003 / Karneval
Karnevalsfeiern in allen Klassen, ab 10 Uhr gemeinsame Veranstaltung in der Turnhalle mit Oliver Steller (guitars & poetry). Ende ca. 11.00 Uhr. Oliver Steller konnte Kinder und Lehrer mit seinen Gedichten und Liedern begeistern:  Wer hätte gedacht, dass Gedichte so schön sein können.


Der Förderverein unterstützte diese Veranstaltung mit 210 €. 


06.03.2003 / Rucksackbücherei
Die 3. Klassen nehmen zusammen mit anderen Ahauser Grundschulen an dem Leseförderungsprojekt "Rucksackbücherei" teil. Die Klasse 3a hat heute mit dem Projekt begonnen. Krönender Abschluss wird eine Lesenacht in der Schule sein.

21.03.2003 / Der Frühling ist da
Um 8 Uhr trafen sich die Kinder der 1. und 2. Jahrgänge, um 10 Uhr die Kinder der 3. und 4 Jahrgänge, um gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Frühlingslieder zu singen. Unterstützt wurden sie dabei von den Kindern der Musik-AG und des Schulchores.

Foto: Frau Laing mit der Musik-AG und dem Schulchor


26.03.2003/ Schwimmfest
Beim 20. Schwimmfest der Ahauser Grundschulen erreichten die Mädchen der Burgschule den 3. Platz, die Jungen den 4. Platz. Bei der Schwimmbrett-Staffel belegten sowohl die Mädchen als auch die Jungen den 1. Platz. Sieben Ahauser Grundschulen nahmen an dem Wettbewerb teil. 

04.04.2003 / Toter Winkel 
Herr Behnfeld, zuständiger Polizist für die Verkehrserziehung an den Schulen, demonstrierte hier den Kindern der Klasse 3b den toten Winkel. Der LKW-Fahrer kann diese Kinder in einem normalen Rückspiegel nicht sehen.

Osterferien 2003 / Neue Küche
In den Ferien wurde die neue Küche eingebaut. Jetzt macht das Kochen wieder Spaß! Vielen Dank der Stadt Ahaus und allen, die beim Ausbau und Abriss der 34 Jahre alten Küche mitgeholfen haben.

06.05.2003 / Letzter Schwimmtag 
Am letzten "Schwimmtag" in diesem Schuljahr durften die Kinder mit T-Shirt oder Schlafanzug schwimmen und im Wasser spielen.

07.05.2003 / Spende der Landfrauen 
Eine Abordnung der Ottensteiner Landfrauen war heute in unserer Schule, um eine Spende für die neue Küche zu überreichen. Frau Tübing hatte einen Scheck über 200 Euro dabei. Schulleiter Ikemann bedankte sich ganz herzlich und versprach, von dem Geld Einrichtungsgegenstände zu kaufen, die später selbstverständlich auch von den Landfrauen und anderen Vereinen genutzt werden können.

13.05.2003 Glückwünsche zum Dienstjubiläum
Schon 25 Jahre im Schuldienst sind Frau Nabbefeld und Frau Laufer. Auf der Lehrerkonferenz am 13. Mai überreichte Schulleiter Ikemann die Urkunden und bedankte sich im Namen des Lehrerkollegiums mit Blumen für die sehr gute, kollegiale Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Glückwünsche kamen auch von Schulrat Maaßen und dem Personalrat.

Frau Nabbefeld (linkes Fotoa) arbeitet seit 1984 an der Burgschule. Seit 1993 ist sie stellvertretende Schulleiterin.

Frau Laufer (rechtes Foto) arbeitet seit 1982 an der Burgschule. 


23.05.2003 / 3. Stadtfestlauf

42 Mädchen und Jungen der Burgschule Ottenstein beteiligten sich an dem Stadtfestlauf. Für die Kinder war der Lauf mitten in der Stadt ein besonderes Erlebnis. Am Ziel erhielt jedes Kind eine Medaille. Die schnellsten Kinder erhielten zusätzlich eine Urkunde.


02.07.2003 / Schulrechtsänderungsgesetz
Mit diesem Gesetz werden die rechtlichen Voraussetzungen für eine veränderte Arbeit in den Schulen geschaffen:

Art. 1 Nr. 1b: 
Die Eltern der Vierjährigen werden von der zuständigen Kommune zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, bei der die Leiterinnen und Leiter der Tageseinrichtungen für Kinder und der Grundschulen gemeinsam über vorschulische Fördermaßnahmen vor Ort und den richtigen Zeitpunkt für die Einschulung informieren und die Eltern beraten.

Art. 6 Nr. 3a:
 
Die Anmeldung zur Grundschule wird auf den Herbst des Vorjahres vorgezogen. Konkret bedeutet dies, dass alle Kinder, die im kommenden Jahr schulpflichtig werden, bis zum 15. November des Jahres zur Schule angemeldet sein müssen. Dies soll mehr Raum für eine gründliche Erfassung der Lernausgangslage und eine umfassende Beratung der Eltern schaffen.

Art. 1 Nr. 1a: und Art. 6 Nr. 3b: 
Neuer Bestandteil der vorgezogenen Schulanmeldung ist eine Sprachstandserhebung. Kinder mit unzureichenden Deutschkenntnissen können zum Besuch eines vorschulischen Sprachkurses verpflichtet werden. Dies soll dazu beitragen, dass alle Kinder die deutsche Sprache soweit beherrschen, dass sie in der Schule am Unterricht teilnehmen können.

Vom Schuljahr 2005/2006 an werden Zurückstellungen vom Schulbesuch auf gesundheitlich begründete Ausnahmen beschränkt. Gleichzeitig wird eine Schuleingangsphase eingeführt, die die ersten zwei Schuljahre umfasst und in der Regel jahrgangsübergreifend unterrichtet wird. Kinder können diese Eingangsphase je nach Entwicklung und Fähigkeit in einem, zwei oder in drei Jahren durchlaufen. Die 768 Schulkindergärten werden aufgelöst und in die Grundschulen integriert.

09.07.2003 / Spenden des Feuerwehrmusikzuges und des Fördervereins 
Unsere Schule hat nun eine neue Musikanlage im Wert von 830 Euro. Der Feuerwehrmusikzug spendete 500 € (Erlös des Benefizkonzertes vom 14.12.2002), der Förderverein 330 €. Die Vorsitzenden beider Vereine, Herr Welberg vom Musikzug und Herr Terhalle vom Förderverein überreichten heute das Geld. In einer kleinen Feier bedankte sich Schulleiter Ikemann für die großzügigen Spenden. Der Schulchor unter der Leitung von Frau Laing überraschte die Gäste mit einigen Liedern, die auch auf dem Schulfest am 26.07.03 gesungen werden sollen. Unser Hausmeister, Herr Vestert, baute für die Musikanlage eine mobile Aufbewahrungsbox. Die Materialkosten (94,67 €) übernahm auch der Förderverein.  


14.07.2003
Die Schulkonferenz fasste heute einstimmig folgenden Beschluss, der ab Schuljahr 2003/04 gilt: Kinder der 1. Klassen und des Schulkindergartens dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen mit dem Fahrrad zur Schule und zurück fahren. In einer vorangegangenen Elternumfrage hatten 78,5 % der Eltern diesen Beschluss befürwortet.

26.07.2003 / Schulfest- Eine Reise um die Welt
Von 14 bis 18 Uhr feierte heute die ganze Schulgemeinde bei schönem Sommerwetter ein Schulfest. Gesichter aus verschiedenen Ländern (Schminkecke), Wissensquiz, Bastelangebote, verschiedene Wurfstände (Wurfelefant, Angelspiel, Dosen werfen, Glücksrad), Spiele aus verschiedenen Ländern, verschiedene Tänze (Türkischer Tanz, Zirkus Picobello, Mini-Playbackshow) und eine Bewegungswelt in der Turnhalle ließen das Schulfest zu einem großen Erlebnis für die Kinder werden. Die Feuerwehr war mit dem Infomobil vertreten. Es gab Fahrten mit dem Feuerwehrauto und mit einer Kutsche. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Popcorn, Fischstäbchen, Getränkestände und eine große Cafeteria stillten Durst und Hunger der kleinen und großen Gäste. Der Förderverein der Burgschule verkaufte T-Shirts und Buttons. Die Hälfte des Erlöses ist für die Partnergemeinde Bulenga Chaggu in Ghana bestimmt. Daher war auch der Ghanakreis mit einer großen Fotoausstellung und einer Powerpoint-Präsentation über Ghana vertreten. Der Reinerlös betrug 1965,63 €.


30.07.2003 / Abschied
Ihren letzten Schultag hatten heute 48 Mädchen und Jungen der Klassen 4a und 4b. Auch Frau Garming wurde heute aus dem aktiven Schuldienst verabschiedet. Die Mädchen und Jungen aller Klassen brachten ihr ein Ständchen, die Klassensprecher überreichten Rosen und Schulleiter Ikemann bedankte sich ganz herzlich für die angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er wünschte ihr alles Gute für die kommenden Jahre. Frau Garming war fast 39 Jahre Lehrerin in Ottenstein (seit dem 8. Okt. 1964). Sie ist in Ottenstein anerkannt und beliebt. Mit Kopf, Herz und Hand hat sie die Kinder unterrichtet und erzogen. Da Frau Garming besonders gerne die 1. und 2. Klassen unterrichtete, hat sie auch oft die Kinder der 2. Klassen auf die Erstkommunion vorbereitet. Für diesen Einsatz bedankte sich Pfarrer Buckebrede bei ihr. Und auch die Schulpflegschaftsvorsitzende, Frau Vennemann, war gekommen, um den Dank der Eltern zu übermitteln. 


Zurück